Extraklasse sind auch die Radetappen drei bis fünf: Die Bergstraße auf den Puerto de la Cabra beginnt in den Gemüseplantagen auf Meeresniveau und führt uns über eine traumhafte Bergstraße in eine bizarre Bergwelt aus Kalkstein. Danach folgt die Umrundung der Sierra Tejeda, an deren Südseite wir die berühmten weißen Dörfer Andalusiens passieren. Ein Dorf schöner als das andere!


Nochmals eine farbenfrohe Hibiskusblüte.

Das weiße Dorf Competa, darüber der blitzblaue Himmel. Beinahe skurril.

Großartig: Die tiefstehende Abendsonne setzt unser Etappenziel Frigiliana fantastisch in Szene.

Blick aus dem Hotelzimmer in Frigiliana. Der Abend ist schon etwas fortgeschritten.

Das obligatorische Sightseeing darf auch am 5. Tag nicht fehlen. Hier der Balcón de Europa von Nerja.

Endlich am Meer! Eine Küstenstraße darf bei solch einer Rundtour nicht fehlen.

Anderer Ort, aber ein ähnliches Motiv: Wir verlassen den Küstenort La Herradura.

Genug vom Meer! Über Los Guajares geht es wieder in die einsame Bergwelt Andalusiens.

Vorbei an der mächtigen Kirche von Pinos del Valle steuern wir unser Etappenziel Granada an.