Passo di Branchetto, Passo di Campogrosso oder der Passo Xomo - noch nie gehört? Das ist auch keine Schande. Denn nicht die bekannten Dolomitenpässe nahm unser Obmann Gerhard Trimmel unter die Räder, sondern vielmehr die Pässe der "zweiten Reihe" waren sein Ziel. So fuhr er am 11. Oktober mit dem Zug nach Verona und mit dem Rad zurück in die Heimat, wo er am 18. Oktober ankam - gerade rechtzeitig zu unserem Vereinsabend. Und natürlich mit wunderbaren Bildern im Gepäck, wie hier zu sehen ist.


Ankunft am Bahnhof Verona um 19 Uhr, danach folgte noch eine Sightseeing-Tour.

Verona ist einfach sehenswert. Hier der Corso Porta Nuova.

Sightseeing in der Nacht hat auch seinen Reiz.

Die berühmteste Sehenswürdigkeit ist wohl die Arena von Verona.

Bella Italia - die beeindruckende Piazza Erbe.

Nächster Tag, aber nochmals Verona: Startschuss zur Radtour!

Erste Cappuccino-Pause im hübschen Bergdorf Bosco Chiesanuova.

Am Passo del Branchetto in den Monti Lessini. Der erste Pass ist erreicht ...

Tag 2 begann in Recoaro Terme und führte auf den Passo di Campogrosso.